Holländische Tulpen und die Erwartungshaltung

© vschlichting - Fotolia.com

© vschlichting – Fotolia.com

 

Endlich sollte sie losgehen, die lange geplante Reise nach Holland zu den berühmten blühenden Tulpenfeldern.

Die Route war ausgeabeitet, das Hotel gebucht, der Besichtigungstermin war reserviert.

 

Und nun, tja, nun spielt das Wetter nicht mit. Es ist kalt und ungemütlich, nicht nur in Deutschland, auch in Holland. Und bei der Ankunft im größten Tulpenanbaugebiet Hollands: Es ist nichts von den Tulpenfeldern zu sehen, gar nichts, geschweige denn blühende Tulpen. Sie verstecken sich noch vor dem kalten Wetter in der Erde.

Kennen Sie das auch? Man hat sich ganz lange und mit viel Aufwand, mit Herzblut und Hingabe auf etwas vorbereitet, gefreut, und dann klappt es nicht. All die schönen Erwartungen zerplatzen wie Seifenblasen.

Sind Sie dann in der Lage das Beste aus dem zu machen, was jetzt möglich ist? Können Sie so schnell umschalten? Dann beglückwünsche ich Sie! Annehmen was ist, das ist der erste Schritt zum Empfinden von Glück. Sehen, was ich daraus gestalten kann, diese kreative Freiheit erleben; welche Wohltat!

Für uns wurde es die schönste Städtereise seit langem. Wir entdeckten in Amsterdam eine beeindruckende Metropole voll Kunst, Kultur und wunderbarer, freundlicher und aufgeschlossener Menschen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.