Mach es wie die Sonnenuhr

sonnenuhr © oliver-marc steffen

sonnenuhr
© oliver-marc steffen

Wer kennt es nicht, dieses Sprichwort: „Mach‘ es wie die Sonnenuhr, zähl‘ die heit’ren Stunden nur“.

Ja es kennen viele Menschen dieses Sprichwort, aber kaum einer lebt heutzutage danach. Mit angestrengtem Blick schauen wir auf das, was noch nicht passt, noch nicht erreicht ist, noch zu leisten ist, etc. Dabei setzen wir uns selbst und unsere Anforderungen an Perfektion, Erfolg, zu ereichende Ideale als das Maß aller Dinge ein.

Alleine schon bei der täglichen Autofahrt. Wieviele Fahrer denken, dass die anderen, natürlich weniger gut fahrenden Verkehrsteilnehmer, ihnen zum Sput, gerade um SIE zu ärgern, jetzt so langsam fahren, natürlich deutlich zu schnell fahren, unvermittelt bremsen, etc., et

Um wieviel entspannter wäre so eine Fahrt, könnte man denken: Der andere Fahrer hatte auch einen langen Tag, vielleicht ist er gerade abgelenkt, da fahre ich eben ein bisschen rücksichtsvoller. genieße die schöne Landschaft, habe ein wenig mehr Zeit für mein spannendes Hörbuch…

Und wer weiß, vielleicht ist ja auch der Parkplatz, den ich ja bei der Ankunft an meinem Ziel brauche, JETZT noch gar nicht frei, sondern erst ein paar Minütchen später.

Und auf ein Mal verändert sich mein Blick auf die Situation, ich wechsle bewusst die Perspektive und gewinne an Lebensfreude und Gelassenheit.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.